Nachdem die Beigabe von Chlordioxid  im  Trinkwassers an der Untermosel schrittweise reduziert wurde, konnte diese nunmehr komplett eingestellt werden. Seit Aufhebung des Abkochgebotes an der Untermosel am 24. Juni 2020 wurde unter Einhaltung der strengen Vorgaben der Trinkwasserverordnung Desinfektionsmittel zugesetzt, um einer neuerlichen mikrobiologischen Verunreinigung mit Pseudomonas aeruginosa prophylaktisch entgegenzuwirken.  „Wir hatten seither keinerlei mikrobiologische Auffälligkeiten mehr“, erklärt Werkleiter Steffen Liehr.

Wie der Zweckverband RheinHunsrück Wasser mitteilt, werden in Absprache mit dem Gesundheitsamt weiterhin regelmäßig Untersuchungen durchgeführt, um den nachhaltigen Erfolg der Maßnahmen zu bestätigen.